Anmelden

Pressebericht zur Jahresbilanz 2018

Sparkasse Rotenburg Osterholz: Jahresergebnisse im Jahr 1 Fusion gut – wenngleich nicht vollumfänglich zufriedenstellend

Der Vorstand der Sparkasse Rotenburg Osterholz ist mit dem Verlauf des Geschäftsjahres 2018 zufrieden. Die Darlehenszusagen stiegen überproportional an. Auch das Dienstleistungsgeschäft war in Summe sehr positiv und die Kostenziele wurden erreicht. Die Sparkasse blickt daher optimistisch in die Zukunft.

Mit Rückenwind aus der Fusion

Die Sparkasse Rotenburg Osterholz hat ein anspruchsvolles, arbeitsintensives Jahr hinter sich. Während des laufenden Betriebs wurde und wird quasi eine neue Sparkasse gebaut. Dies betrifft Prozesse, Vereinheitlichungen, aber auch intensive Mitarbeitercoachings, da hier die Veränderungsprozesse letztlich gehandhabt werden müssen. Entstanden ist die 10. größte Sparkasse in Niedersachsen - mit 3,2 Mrd. Euro Bilanzsummen und einem Eigenkapital von 270 Millionen Euro und 25 Geschäftsstellen. Knapp 700 Mitarbeiter betreuen die 130.000 Kunden der Sparkasse.

Im Vertrieb wie auch in der Kostenstruktur hat sich die Sparkasse neu ausgerichtet, um dadurch noch näher an die Kunden heranzurücken. Vor diesem Hintergrund wurde ein gutes Jahresergebnis erzielt. Kredite wurden und werden aus Kundeneinlagen finanziert. Das bedeutet, dass das Geld, was die Kunden der Sparkasse anvertrauen, direkt in der Region wieder an andere Kunden ausgeliehen wird. Zudem ist die Sparkasse dadurch nicht auf Refinanzierungen am Interbankenmarkt angewiesen.

Sparkasse Rotenburg Osterholz erhöht Darlehenszusagen deutlich - Schwerpunkt bei den Zusagen an Unternehmen

Plangemäß wurde im Jahr 1 die Kreditvergabe an Privatkunden und Unternehmen deutlich gesteigert und dadurch Marktanteile gewonnen. Dies unterstreicht die Leistungsfähigkeit des nun mit Abstand größten Kreditinstituts der Region. So sind im Wohnungsbaukreditgeschäft Kreditzusagen in einer Höhe von rund 245 Millionen Euro erfolgt.

Niedersachsenweit Platz 2 bei der Zusammenarbeit mit der S-Kredit-Partner GmbH

Im Konsumentenkreditbereich, in dem in Kooperation mit dem „Sparkassen-Kredit-Partner“ zusammengearbeitet wird, konnten für die Finanzierung von Konsumgütern und Kraftfahrzeugen insgesamt über 38 Millionen Euro neu vermittelt werden. Die Sparkasse belegt damit Platz 2 in Niedersachsen.

Die Kreditneuzusagen an Unternehmen und Selbstständige belaufen sich 2018 auf über 230 Millionen Euro, was einer Steigerung von rund 44% entspricht. Das gesamte Kreditvolumen beträgt per Jahresende 2018 fast 2.250 Millionen Euro.

Einlagen wachsen trotz Niedrigzinsphase ebenfalls stark

Die Kundeneinlagen hat die Sparkasse im Jahr 2018 um  über 130 Mio. Euro gesteigert. Die Kundeneinlagen belaufen sich nunmehr auf über  2.500 Millionen Euro. Da die Niedrigzinsphase weiterhin Bestand hat, ist auch der Trend zur kurzfristigen Geldanlage ungebrochen.

Sicherheit der Geldanlage und hoch qualifizierte Beratung mitentscheidend für Kundengespräche

Wenngleich die Sparkasse durch das Einlagenwachstum von der EZB teilweise mit Strafzinsen belegt wird, will sie an ihrem ausgewogenen Geschäftsmodell festhalten. Denn die Kunden führen sowohl die Sicherheit der Geldanlage bei der Sparkasse als auch das hoch qualifizierte Beratungsangebot immer wieder als entscheidendes Kriterium dafür an, intensive Vorsorge-/Anlage- und Finanzierungsgespräche mit dem Kreditinstitut zu führen. Bei weiter anhaltendem Zinsniveau steht allerdings wohl 2019 die Einführung eines Verwahrentgeltes für gewerbliche Kunden mit sehr hohen Guthaben 2019 auf der Tagesordnung.

Maßgeschneiderte Anlageempfehlungen nach umfangreicher Bedarfsanalyse

Geldanlagen in Wertpapieren erfreuen sich weiterhin hoher Beliebtheit bei den Kunden der Sparkasse. Dazu trägt bei, dass die hoch qualifizierten Berater die genauen Ziele und Wünsche der Kunden sowie deren Risikoneigung zunächst genau analysieren und dann maßgeschneiderte Anlageempfehlungen erarbeiten.

Der Wertpapierumsatz beläuft sich auf etwa 243 Mio. Euro. Insgesamt betreut die Sparkasse für ihre Kunden im Wertpapierbereich ein  Vermögen von 603 Mio. Euro.

Bausparen als attraktiver Baustein der Finanzierung

Unsere Kunden betrachten das Bausparen auch weiterhin als attraktiven Finanzierungsbaustein. Sie haben im Jahr 2018 über unsere Sparkasse eine Bausparsumme von über 100 Mio. Euro bei der LBS Hannover abgeschlossen. Mit dazu beigetragen haben auch die neuen, attraktiven Tarife der LBS.

Positive Entwicklung erwartet - Maklertätigkeit ausgebaut

Mit einem Gesamtwert von 30,3 Mio. Euro konnten im abgelaufenen Geschäftsjahr 190 Immobilien im Geschäftsgebiet vermittelt werden. Die Sparkasse bietet die komplette Wertschöpfungskette der Immobilienvermarktung und -finanzierung aus einer Hand an. Für das angelaufene Geschäftsjahr 2019 erwarten wir ein deutliches Wachstum in diesem Geschäftsfeld.

Mit einer Beitragssumme von ca. 40 Mio. Euro konnte sich das Lebensversicherungsgeschäft in einem schwierigen Marktumfeld behaupten. Auch in Zukunft wird die Sparkasse ihren Kunden gemeinsam mit ihren Partnern leistungsfähige Produkte anbieten, da die Sparkasse die Absicherung ihrer Kunden vor jedweden Risiken als festen Bestandteil der ganzheitlichen Beratung betrachtet.

Provisionsanteil am Gesamtertrag nimmt zu

Auch im Geschäftsjahr 2018 war der Zinsüberschuss mit einem Ergebnis von 53,7 Millionen Euro weiter rückläufig. Dabei sank der Zinsertrag auf 66,3 Millionen Euro. Der Zinsaufwand reduzierte sich auf 12,6 Millionen Euro. Schon heute nimmt der Provisionsüberschuss einen Anteil von fast 50% am – in der Summe sehr guten – Gesamtertrag ein. Dieser, durch die Niedrigzinsphase ausgelöste Trend, dürfte sich auch in den nächsten Jahren weiter fortsetzen.

Durch diese bereits seit einigen Jahren spürbare Entwicklung des Zinsüberschusses entfällt die daraus in vergangenen Jahren teilweise durchgeführte Quersubventionierung anderer Geschäftsarten. Einerseits wird die verursachungsgerechte Bepreisung von Geschäften – wie zum Beispiel für die Kontoführung – weiter zunehmen. Andererseits ist die relative UND absolute Reduktion aller Kostenpositionen anzustreben.

Sachaufwand spürbar reduziert

Im ersten Fusionsjahr konnte der Sachaufwand durch gemeinsame Anstrengungen aller Mitarbeiter bereits um 500.000 Euro spürbar reduziert werden. Insbesondere entfielen diese auf den Bereich „Dienstleistungen Dritter“ und das Marketing. Deutliche weitere Potentiale sind vorhanden und werden auch  ab 2019 gehoben, Tendenz zunehmend.

70 Verträge im Rahmen der Personalreduzierung abgeschlossen

Der Personalaufwand war ebenfalls relativ wie absolut rückläufig. Im Zuge von größenbedingt möglichen Rationalisierungsmaßnahmen in den Stabsbereichen konnten  beispielsweise bereits mit ca. 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Verträge im Rahmen der geplanten Personalreduzierung geschlossen werden, umfangreichere Maßnahmen stehen mit Schwerpunkten 2019 und 2020 noch an. In der Kundenbetreuung  hat die Sparkasse keine Mitarbeiter abgebaut. Dies ist auch für die Folgejahre nicht vorgesehen.

Das Bewertungsergebnis im Kreditbereich bildet das in den Landkreisen Osterholz und Rotenburg existierende, positive konjunkturelle Umfeld ab.

Niedrigerer Jahresüberschuss durch Belastungen aus Beteiligungen

Es wird ein gegenüber dem Vorjahr niedrigerer Jahresüberschuss ausgewiesen. Ursächlich dafür sind Belastungen aus Beteiligungen der  Sparkassengruppe.

Die Sparkasse Rotenburg Osterholz ist nach innen wie nach außen gut gerüstet für die Zukunft und die fortschreitende digitale Transformation. Sie verfügt über schlanke, effiziente Prozesse, die im Rahmen der Fusion neu modelliert und auf die aktuellen Anforderungen angepasst worden sind. Unterstützt wird das durch eine moderne IT-Architektur, die durch fallabschließende Bearbeitung den Sachbearbeitungsaufwand niedrig hält. Zudem sind die Sparkassen Innovationsführer in Sachen Digitalisierung und haben jüngst etliche attraktive Produkte aus dem Segment Payment an den Markt gebracht.

Direkt-Filiale als digitaler Vertrieb

„Persönlich und individuell wie in der Filiale“, so lautet das Motto der Online-Filiale der Sparkasse. Qualifizierte Mitarbeiter stehen immer mehr Kunden, die nicht in die Geschäftsstelle kommen, medial zur Verfügung. Telefonisch, per Mail, per Chat oder auch per WhatsApp werden Kundenwünsche schnell und unkompliziert  erledigt. Dies reicht von Fragen zum Online-Banking über die Gewährung eines Kredites für den gerade gesehenen Gebrauchtwagen bis zur Behebung von Schwierigkeiten mit der Kreditkarte für die gerade in Lateinamerika reisende Tochter.

Neben der digitalen Vermögensverwaltung steht aber auch eine ganz persönliche Beratung über mediale Kanäle bereit. Der Kunde entscheidet über welchen Weg er Leistungen der Sparkasse in Anspruch nimmt.

Vielzahl innovativer Payment-Lösungen

Die Sparkasse bietet ihren Kunden eine Vielzahl innovativer Payment-Lösungen an, die im Rahmen des Girokontos – ganz überwiegend kostenlos – genutzt werden können. Die App „Sparkasse“ wurde von der Stiftung Warentest zum Testsieger gekürt und ist damit im wörtlichen Sinne ausgezeichnet. Von 38 getesteten Apps schnitt sie am besten ab.  Bereits  20.000 Kunden nutzen die kostenlose S-App um beispielsweise ihre Kontosalden und -umsätze einzusehen und Überweisungen zu tätigen – von unterwegs und genauso sicher wie zu Hause am Computer. In der Sparkassen-App können Kunden alle vorhandenen Konten – auch von anderen Kreditinstituten – verwalten.

Echtzeit-Überweisung und Bezahlen mit dem Smartphone  auf dem Vormarsch

Zudem bietet die Sparkasse interessierten Kunden jetzt auch einen besonderen Service: mit dem sogenannten Instant-Payment können Überweisungen in ganz Europa in Echtzeit getätigt werden. Dafür ist lediglich eine vorherige Freischaltung des Kunden erforderlich. Der flächendeckende Einsatz des Bezahlverfahrens ist ab dem 2. Halbjahr 2019 vorgesehen. Auch das kontaktlose Bezahlen per Smartphone steht allen Kunden mit einem Android-Handy zur Verfügung. Leider funktioniert das System noch nicht mit Apple-Geräten – entsprechende Verhandlungen laufen.

Bau- und Modernisierungsmaßnahmen

Am Standort Bremervörde ist nach aufwändigen Renovierungsarbeiten die Polizei in einen Teil des Gebäudes eingezogen. Ein langfristiger Mietvertrag wurde abgeschlossen.

Für 2019 und 2020 ist eine Bestandsaufnahme aller Geschäftsstellen geplant, um danach Entscheidungen zu potentiellen Modernisierungs- oder Umnutzungsmaßnahmen zu treffen.

Engagierte Mitarbeiter - hohe Teilzeitquote, da Vereinbarkeit von Beruf und Familie im Fokus

Auch im abgelaufenen Geschäftsjahr investierte die Sparkasse in die Steigerung der fachlichen Qualifikation ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Für solcherlei Maßnahmen und Trainings wurden gut 250.000 Euro bereitgestellt. Am 31.12.2018 beschäftigte die Sparkasse 706 engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Davon waren 371 Vollzeit- und 282 Teilzeitmitarbeiter sowie 53 Auszubildende. Die Verknüpfung von Beruf und Familie ist für die Sparkasse ein bedeutendes Anliegen, die Teilzeitquote mit 43% dementsprechend hoch. Der gesamte Personalaufwand beträgt für das Jahr 2018 etwa 39 Millionen Euro. Dadurch, dass  fast alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sparkasse in den Landkreisen Rotenburg und Osterholz leben, fließen große Teile dieser Kaufkraft und auch der Lohnsteuer in die Region.

Über eine halbe Million Euro an Fördergeldern für die Region

Die Sparkasse förderte im Jahr 2018 nahezu 260 Einzelmaßnahmen mit einem Fördervolumen von fast 530.000 Euro. Darin enthalten sind 169 Projekte über ca. 120.000 Euro Zuwendungen aus dem sogenannten PS-Reinertrag. Das Engagement reicht dabei von sozialen und kulturellen Themen über Sport bis hin zum Umwelt- und Naturschutz. Diese Themen bewegen Menschen aller Generationen und aller gesellschaftlichen Schichten und machen so die Region vielfältig, bunt und lebenswert.

Mit 82 Geldausgabeautomaten, 55 Kontoauszugsdruckern und 38 Überweisungs-Terminals im gesamten Geschäftsgebiet, hält die Sparkasse einen sehr gut ausgestatteten 24-Stunden-Servicebereich für ihre Kunden vor.

Regionale Ausrichtung mit Entscheidungskompetenz in den vier Teilmärkten vor Ort

In der fusionierten Sparkasse gibt es vier relativ homogene Teilmärkte jeweils mit Entscheidungskompetenz für das Privat- und Firmenkundengeschäft vor Ort. Damit wird die regionale Ausrichtung und Verbundenheit betont. Bereits jetzt gelingt es der Sparkasse, sich mit ihrer neuen Größe zu positionieren und bei der Marktdurchdringung zuzulegen.

Zusammenfassend hat die Sparkasse Rotenburg Osterholz ihr Geschäftsgebiet nah am Kunden neu strukturiert, die Marktfolge weiter optimiert, verfügt über eine sehr gute Eigenkapitalausstattung und damit über alle Grundlagen, sich im Wettbewerb langfristig zu behaupten.

Das Kundengeschäftsvolumen der Sparkasse – also die Addition der Volumina aus Kredit-, Einlagen- und Wertpapierbeständen – beträgt ca. 5.350 Millionen Euro.

Beachtliche Fanpage auf Facebook - 2-3 Berichte pro Woche - stärkster Bericht erreicht fast 45.000 Personen

Im Jahr 2018 hat die Sparkasse sich verstärkt dem Ausbau einer eigenen Social- Media-Kompetenz gewidmet und ist mit einem eigenen Blog, einem eigenen Unternehmensauftritt bei Facebook und Instagram, sowie seit Kurzem bei Twitter sehr erfolgreich in den Sozialen Medien vertreten. Mittlerweile hat sich die Sparkasse bereits eine beachtliche Fanpage aufgebaut. Es werden mindestens 2-3 Beiträge pro Woche auf unseren Social-Media-Kanälen veröffentlicht und finden eine gute Resonanz. Hier sind wir anderen Instituten in Region und S-Gruppe weit voraus. In 2019 soll neben der Facebook-Fanpage auch der Instagram-Auftritt Sparkasse stärker wachsen.

Sparkasse steht zu ihrem Engagement für die Region...

Dazu passend will die Sparkasse ihr großes Engagement in der Region auch künftig fortsetzen. Damit ist sie einer der größten nicht kommunalen Förderer von Kultur, Kunst, Sport, Jugend und Bildung in der Region.

...und lobt erneut regionale Projektförderung aus

Gesucht werden wieder besondere Projektideen, die unter dem Leitmotiv "Wissen und Umwelt" umgesetzt werden. Im Fokus stehen hier Menschen, die gemeinsam etwas auf die Beine stellen wollen. Die Sparkasse denkt dabei zum Beispiel an Aktionen wie „Kinder entdecken ihre Umwelt“. Sie will das Leitmotiv aber bewusst breit interpretieren um eine Vielzahl von Initiativen zu erhalten.

i