Anmelden

Sparkasse vergibt 20.000 Euro Sonderförderung

Noch bis einschließlich Sonntag kann auf der Sparkassen-Facebook-Seite mitgevotet werden: Vier Projekte zum Thema „Wissen & Umwelt“ können durch die finanzielle Förderung der Sparkasse Rotenburg Osterholz in die Tat umgesetzt werden.

In diesem Jahr stand die Projektausschreibung ganz unter dem Motto „Wissen & Umwelt“. Gesucht wurden insgesamt vier Projekte, durch die Wissen vermittelt wird, um Einblicke zu geben oder in verschiedensten Lebensbereichen zu unterstützen. Es wurden Projekte gesucht, die sich mit dem Klimawandel auseinander setzen oder dazu beitragen, in der Tier- und Pflanzenwelt die Artenvielfalt zu erhalten. Bis Ende April hatten Vereine und Institutionen aus der Region die Möglichkeit, sich mit ihrer besonderen Projektidee zum Thema „Wissen & Umwelt“ zu bewerben.

Die Suche ist abgeschlossen: die vier besonderen Siegerprojekte sind gefunden!

Grund genug für die Sparkasse Rotenburg Osterholz, die vier Siegerprojekte zu sich einzuladen. „Unter mehr als 30 Förderanträgen fiel es unserer Sparkassen-Jury nicht leicht, eine Entscheidung zu treffen“, berichtete Ulrich Messerschmidt, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Rotenburg Osterholz. „Sieger sind die vier Projekte schon jetzt, denn sie haben eine Siegprämie von 2.500 Euro bereits sicher. Doch durch ein Facebook-Voting kann noch ein Vielfaches mehr hinzukommen. Weitere 10.000 Euro stellen wir bereit. Bis zum Sonntag um 18 Uhr kann die Bevölkerung mitentscheiden und für ihr Favoritenprojekt abstimmen.“, so Messerschmidt.

„Je mehr Likes ein Projekt erhält, desto höher fällt die Fördersumme aus“, erklärte Mathias Schröder, Leiter des Vorstandsstabs der Sparkasse Rotenburg Osterholz. „Das Projekt mit den meisten Likes erhält 4.000 Euro, das zweitplatziertes Projekt 3.000 €, das drittplatziertes Projekt 2.000 € und das viertplatziertes Projekt auch immer noch zusätzlich 1.000 €.“

In der gestrigen Pressekonferenz stellten sich alle vier Siegerprojekte persönlich vor. Es startete Thomas Köhring für das Förderprojekt West: „Moor – NABU und Schule für eine gesunde Umwelt“.

Thomas Köhring, Lehrer an der KGS in Hambergen, berichtete, dass die Arbeiten im damals trockengelegten Heilsmoor bereits 1995 begonnen haben. Der NABU startete mit den ersten Regenerationsmaßnahmen, verschloss die ersten Gräben und beseitigte Aufwuchs von Birken und Kiefern. „Relativ bald war dem NABU klar: Das schaffen wir nicht allein.“, erzählt Köhring. 2003 kam es dann zu einer Patenschaft mit der KGS. Seitdem sind jährlich 150 Kinder des jeweils siebten Jahrgangs im Moor tätig und unterstützen den NABU beim Entkrusseln. Im Gegenzug half der NABU beim Einrichten und Erhalt eines Grünen Klassenzimmers, das im Rahmen eines Wahlpflichtkurses ebenfalls aktiv von Schülern gepflegt werde. Doch der NABU ist noch weiter aktiv. Dietmar Wonneberger ergänzt, dass eine Streuobstwiese mit 60 Hochstämmen, einer Hummelwiese, einer Benjeshecke, einem großen Teich, Insektenhotel und Nistkästen eingerichtet wurde. „Mittlerweile grasen dort 10 Schafe und es sind wieder viele Insekten und Vogelarten heimisch.“

Durch das  Förderengagement der Sparkasse soll die erfolgreiche Arbeit jetzt auf das NSG Springmoor ausgeweitet werden. Zudem sollen zum Erhalt des „Gartens der Artenvielfalt“ rund um das Grüne Klassenzimmer der KGS und der Streuobstwiese des NABU Materialien, neue Bepflanzungen und Baumaterialien angeschafft werden.

Als zweites stellte Frank Tibke das Förderprojekt Mitte vor: „Naturspielplatz für Kleinkinder“.

Frank Tibke, Bürgermeister von Ostertimke, berichtete, dass der Kindergarten Abenteuerland in Ostertimke, der außerhalb des Kita-Betriebes öffentlich zugänglich ist, seinen Außenbereich kindergerecht und naturfreundlich umgestalten möchte. Es sollen ein Natur-Spielhaus und Versteckmöglichkeiten durch neue Bepflanzungen geschaffen werden. Meike Ohrmann-Möller, Leiterin des Kindergartens ergänzte: „Wir möchten die Wahrnehmung der Kinder schulen und so die Sinnesorgane fördern. Die Natur bietet alles, was die Kinder dafür benötigen. Sie können mit Stöckern Höhlen bauen, auf Baumstämmen klettern, sich zwischen Büschen verstecken und mit Wasser spielen.“ Der Kindergarten sei trostlos und es fehle der natürliche Aspekt. „Wir freuen uns, dass wir schon jetzt Gewinner sind und erste Planungen aufnehmen können“, so Ohrmann-Möller. „Das Entscheidende letztendlich ist das Strahlen in den Augen der Kinder.“

Mit der finanziellen Unterstützung der Sparkasse Rotenburg Osterholz erfolgt die Errichtung eines Natur-Spielhauses, eine neue Bepflanzung durch Büsche und Blumen sowie das Anbringen und Aufstellen von Nistkästen und Insektenhotels.

An dritter Stelle folgte das Förderprojekt Nord, das durch Daniel Klotzek vorgestellt wurde: „Filmprojekt „Eve“ – Produktion, Vorführung und thematischer Austausch“.

Daniel Klotzek, von der Theater AG Hipstedt plant mit einem etwa 20-Mann-starken Team den Dreh eines neuen Spielfilms zum Thema künstliche Intelligenz. Er selbst, hauptberuflich Lehrer an der IGS Lilienthal, wird die Regie führen. „Mittlerweile ist es unser siebter Spielfilm, den wir produzieren.“ Charlotte Schönnagel, zuständig für Requisite, Maske und Drehbuch fährt fort: „Der Filmdreh startet bereits Anfang Juli und muss innerhalb von 10 Tagen abgedreht sein, da wir mittlerweile alle berufstätig sind oder uns im Studium befinden.“

Die Filmemacher möchten auch mit Schülern in die Diskussion gehen. „Uns reizt der Bildungsauftrag. Wie entsteht ein Film. Welche Vorbereitungen sind notwendig, wie wird er produziert?“, berichtet Cord Schwanholt, einer der Hauptdarsteller des Films. So erfahren diese nicht nur wie ein Film entsteht, sondern setzen sich auch mit der inhaltlichen Thematik des Spielfilms auseinander. „Die künstliche Intelligenz: Beherrschen wir sie oder beherrscht sie uns?“

Durch die Umsetzung dieses Projektes wird nicht nur das kulturelle Engagement der Filmemacher in der Region gefördert, sondern auch der Austausch mit den Schülern aus der Region.

Zuletzt berichtete Arne Boschen, stellvertretend für die Schule an der Wieste in Sottrum und stellte das Förderprojekt Süd vor: „Unsere Schule für Bienen und andere Insekten“

„Die Schule an der Wieste in Sottrum plant für den 5. bis 7. Jahrgang auf dem Schulgelände einen Lebensraum für Bienen und Insekten. Durch die Förderung der Sparkasse sollen Streuobstwiesen, Wildblumenwiesen, Hecken aus Bienennährgehölzern, Insektenhotels sowie ein Lehrpfad mit Lehrtafeln entstehen“, beschreibt Boschen das Vorhaben der Sottrumer Oberschule. „Wir möchten den Schülern Unterricht zum Anfassen bieten und nicht nur aus Büchern. Mit der Fördersumme können wir viel mehr einbringen als bisher. Daher sehen wir uns schon jetzt als Gewinner“, betont Boschen.

Nach der Umsetzung sollen auch andere Fachbereiche und Jahrgänge für weiterführende Projekte eingebunden werden. Ein späteres Projektziel ist die Ansiedlung eines Honigbienenvolkes mit Vermarktung des schuleigenen Honigs.

Das Voting läuft noch bis Sonntag, 18 Uhr!

Nach der erfolgreichen Beteiligung im Vorjahr sollen auch in diesem Sommer die Menschen aus der Region mitentscheiden können, welche der vier besonderen Förderprojekte ihnen am besten gefallen. Und das können sie über ein Facebook-Voting, das bereits seit vergangenem Sonntag online ist. „Noch zeichnet sich keine eindeutige Platzierung ab. Das Ergebnis ist also noch völlig offen“, verkündete Schröder. Bis Sonntag können also alle Facebook-Nutzer noch bis 18 Uhr für ihr Favoritenprojekt abstimmen. Abgestimmt werden kann hier:  facebook.com/SparkasseRotenburgOsterholz/

Nach Abschluss des Votings stehen die individuellen Fördersummen fest – dann kann es an die Umsetzung der Projekte gehen. „Wir werden die vier Siegerprojekte selbstverständlich bei der Umsetzung begleiten und auf unseren sozialen Medien über die Fortschritte und Neuigkeiten berichten“, versprach Ulrich Messerschmidt.

i