Anmelden
KontaktbereichKontaktbereichKontaktbereich
Wir sind für Sie da

Mo - Do: 8:00 - 19:00 Uhr
Fr: 8:00 - 17:00 Uhr

Kunden-ServiceCenter
04281 9400
Electronic-Banking-Hotline
04281 / 940-7777
Kreditkarten-Service
0681 / 9376 4599
Sperr-Notruf
116 116

KfW-Förderkredite

Gemeinsam da durch.

KfW-Förderkredite

Gemeinsam da durch.

  • Alle Corona-Hilfen der KfW im Überblick
  • Passenden KfW-Kredit finden
  • Direkt online anfragen
Förderkredite

Corona-Hilfe der KfW

Sie sind als Unternehmen, Selbst­ständiger oder Frei­berufler durch die Corona-Krise betroffen und benötigen einen Kredit. Ab sofort können Sie bei Ihrer Sparkasse einen Kredit für Investitionen und Betriebs­mittel beantragen, sofern Sie bis zum 31. Dezember 2019 nicht in Schwierig­keiten waren. Dazu wurden die bestehenden KfW-Programme wegen der Corona-Pandemie erweitert.

Für Unternehmen, die länger als fünf Jahre am Markt sind

Der „KfW-Unternehmer­kredit“ im Überblick:

  • Bis zu einer Milliarde Euro an Kredit erhalten – für Betriebs­mittel und für Investitionen.
  • Wenn der Empfänger ein Klein- oder Mittel­unternehmen (KMU) ist, übernimmt die KfW 90 Prozent des Risikos, bei größeren Unternehmen 80 Prozent.
  • Liegt das Kredit­volumen unter drei Millionen Euro, mit denen zum Beispiel aktuelle Liquiditäts­engpässe ausge­glichen werden sollen, verlässt sich die KfW auf die Prüfung der Sparkasse. Das beschleunigt den Prozess.
Für junge Unternehmen, die weniger als fünf Jahre am Markt sind

Der „ERP-Gründer­kredit Universell“ im Überblick:

  • Bis zu einer Milliarde Euro an Kredit erhalten – für Betriebsmittel und für Investitionen.
  • Wenn der Empfänger ein Klein- oder Mittel­unternehmen (KMU) ist, übernimmt die KfW 90 Prozent des Risikos, bei größeren Unternehmen 80 Prozent.
  • Liegt das Kredit­volumen unter drei Millionen Euro, mit denen zum Beispiel aktuelle Liquiditäts­engpässe ausge­glichen werden sollen, verlässt sich die KfW auf die Prüfung der Sparkasse. Das beschleunigt den Prozess.
Konsortialfinanzierungen ab 25 Millionen Euro

Die "Direkt­beteiligung für Konsortial­finanzierung" im Überblick:

Die KfW beteiligt sich an Konsortial­finanzierungen für Investitionen und Betriebs­mittel von mittel­ständischen und großen Unter­nehmen. Hierbei übernimmt die KfW bis zu 80 Prozent des Risikos, jedoch maximal 50 Prozent der Risiken der Gesamt­verschuldung. Das erhöht Ihre Chance, eine individuell strukturierte und pass­genaue Konsortial­finanzierung zu erhalten.
Der KfW-Risiko­anteil beträgt mindestens 25 Millionen Euro und ist begrenzt auf

  • 25 Prozent des Jahres­umsatzes 2019 oder
  • das doppelte der Lohn­kosten von 2019 oder
  • den aktuellen Finanzierungs­bedarf für die nächsten 12 Monate.
Schnellkredit für Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern

Der „KfW-Schnell­kredit“ im Überblick

Für Anschaffungen (Investitionen) und laufende Kosten (Betriebs­mittel) können Unternehmen den neuen KfW-Schnell­kredit 2020 beantragen.

  • Förder­kredit für Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern, die mindestens seit Januar 2019 am Markt sind
  • 100 Prozent Risiko­übernahme durch die KfW
  • Keine Risiko­prüfung durch Ihre Bank oder Sparkasse
  • Max. Kreditbetrag: bis zu 25 Prozent des Jahres­umsatzes 2019:
    · Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten erhalten max. 500.000 Euro
    · Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten erhalten max. 800.000 Euro
  • Bis zu 10 Jahre Zeit für die Rückzahlung, bis zu 2 Jahre keine Tilgung

Voraus­setzungen:

  • Das Unternehmen muss in der Summe der Jahre 2017 bis 2019 oder im Jahr 2019 einen Gewinn erzielt haben, sofern es bislang nur für einen kürzeren Zeit­raum am Markt ist, wird dieser Zeitraum heran­gezogen.
  • Gewinn- und Dividenden­aus­schüttungen sind während der Laufzeit des Kredits nicht zulässig.
  • Vergütungen für Geschäfts­führer und geschäfts­führende Gesell­schafter dürfen während der Laufzeit des Kredits einen maximalen Betrag von 150.000 Euro pro Jahr und pro Person nicht übersteigen.

Die vollständigen und verbindlichen Details zum Schnell­kredit finden Sie auf der Homepage der KfW. Klicken Sie hierfür auf den folgenden Link.

So geht's – KfW-Förderkredite online anfragen

Als Sparkassen-Kunde – KfW-Schnellkredit anfragen

Schritt 1

Bitte informieren Sie sich vorab über die Details des KfW-Schnellkredits. Ihre Sparkasse benötigt für die Bearbeitung einige Informationen von Ihnen. Laden Sie sich zunächst folgende Formulare herunter:

Zur Prüfung Ihrer Angaben benötigt Ihre Sparkasse folgende verbindliche Dokumente:

  • Jahres­abschlüsse / Einnahmen-Überschuss-Rechnungen 2017 und 2018
  • Betriebs­wirtschaftliche Auswertung für das Jahr 2019 (inklusive Summen- und Saldenliste)
  • Nachweis Ihrer Mitarbeiter­zahl beispiels­weise anhand einer Bestätigung Ihres Steuer­beraters oder Unterlagen Ihrer Unfall­versicherung

Sollten diese betriebs­wirtschaftlichen Unterlagen noch nicht bei Ihrer Sparkasse vorliegen, laden Sie diese bitte mit der Erklärung zur Einreichung der Jahresabschlussunterlagen ebenfalls in der Online-Anfrage hoch. Gegebenen­falls sind weitere Unterlagen und Informationen erforderlich.

Die jeweils aktuellen Merk­blätter, Richt­linien, allgemeinen Bestimmungen und Datenschutz­hinweise finden Sie auf der Homepage der KfW. Bitte beachten Sie auch die aktuellen Datenschutz­hinweise Ihrer Sparkasse.

Schritt 2

Füllen Sie die benötigten Formulare bitte aus. Laden Sie diese im Anschluss unterschrieben und eingescannt in der Online-Anfrage wieder hoch – zusammen mit den wirtschaftlichen Unterlagen, falls diese Ihrer Sparkasse noch nicht vorliegen. Die Online-Anfrage können Sie über den Button „KfW-Förderkredit online anfragen" aufrufen. Für das Ausfüllen und Absenden der Anfrage ist eine Anmeldung im Online-Banking erforderlich.

Schritt 3

Ihre Sparkasse prüft schnellstmöglich Ihre Anfrage und nimmt anschließend Kontakt zu Ihnen auf.

Als Sparkassen-Kunde – Weitere KfW-Corona-Hilfen anfragen

Schritt 1

Bitte informieren Sie sich vorab über mögliche Unter­stützungen der Kredit­anstalt für Wieder­aufbau (KfW). Ihre Sparkasse benötigt für die Bearbeitung einige Informationen von Ihnen. Laden Sie sich zunächst folgende Formulare herunter:

Zur Prüfung Ihrer Anfrage benötigt Ihre Sparkasse zudem folgende Dokumente:

  • Jahres­abschlüsse / Einnahmen-Überschuss-Rechnungen 2017 und 2018
  • Betriebs­wirtschaftliche Auswertung für das Jahr 2019 (inklusive Summen- und Saldenliste)

Sollten diese betriebs­wirtschaftlichen Unterlagen noch nicht bei Ihrer Sparkasse vorliegen, laden Sie diese bitte zusammen mit der Erklärung zur Einreichung der Jahres­abschluss­unterlagen ebenfalls in der Online-Anfrage hoch. Jede Unter­stützung der Sparkassen stellt eine individuelle Kredit­entscheidung dar. Gegebenen­falls sind dafür weitere Unterlagen und Informationen erforderlich. 

Die jeweils aktuellen Merk­blätter, Richt­linien, allgemeinen Bestimmungen und Datenschutz­hinweise finden Sie auf der Homepage der KfW. Bitte beachten Sie auch die aktuellen Datenschutzhinweise Ihrer Sparkasse.

Schritt 2

Füllen Sie die benötigten Formulare bitte aus. Laden Sie diese im Anschluss unterschrieben und eingescannt in der Online-Anfrage wieder hoch – zusammen mit den wirtschaftlichen Unterlagen, falls diese Ihrer Sparkasse noch nicht vorliegen. Die Online-Anfrage können Sie über den Button „KfW-Förderkredit online anfragen" aufrufen. Für das Ausfüllen und Absenden der Anfrage ist eine Anmeldung im Online-Banking erforderlich.

Schritt 3

Ihre Sparkasse prüft schnellstmöglich Ihre Anfrage und nimmt anschließend Kontakt zu Ihnen auf.

Sie sind noch kein Sparkassen-Kunde

Bitte wenden Sie sich an Ihre Hausbank

Beantragen Sie staatliche Hilfs­mittel direkt über Ihre Hausbank. Nur so kann eine zeitnahe und frist­gerechte Bearbeitung gewähr­leistet werden.

Ihr nächster Schritt

Als Online-Banking-Kunde können Sie Ihren KfW-Förderkredit direkt online anfragen. Falls Sie noch kein Online-Banking nutzen, nehmen Sie mit Ihrer Sparkasse Kontakt auf. Bitte beschreiben Sie im Freitext­feld des Kontakt­formulars kurz die Auswirkungen der Pandemie auf Ihr Unternehmen und Ihren Bedarf.

Weitere Informationen zu Förder­krediten und FAQ

Weitere Details rund um die Hilfs­kredite der Kredit­anstalt für Wieder­aufbau (KfW) und der Förder­institute der Bundes­länder sowie aktuelle Antworten auf die wichtigen Fragen finden Sie auf sparkasse.de.

Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

Als Förderbank unter­stützt die KfW Unternehmen, Selbst­ständige und Frei­berufler, die durch die Corona-Krise in finanzielle Schieflage geraten sind und einen Kredit benötigen. Weitere Details rund um die Hilfskredite sowie aktuelle Antworten auf die wichtigsten Fragen finden Sie auf der Homepage der KfW.

i